Vortrag

ÖBB: Erste Schritte auf dem Weg zum Social Intranet

Ein Praxisbericht

 

Rudolf Lehner

ÖBB-Personenverkehr AG
Projektleiter Intranet NEU

Lutz Hirsch

HIRSCHTEC GmbH & Co. KG
Geschäftsführender Gesellschafter

 

Biografie

Rudolf Lehner begann nach seiner schulischen Ausbildung 1982 bei den ÖBB eine Lehre zum Maschinenschlosser. Im Weiteren gab es viele Stationen, vom Lokführer über Zugbegleiter bis hin zum IT-Spezialisten. Nach der Y2K-Umstellung konzentrierte er sich verstärkt auf Web-Design für Inter- bzw. Intranets. Nach einem kurzen Ausflug ins Marketing, zog es Lehner immer mehr in Richtung interne Kommunikation, wo er auch 2011 Fuß fasste und seither die Online-Kommunikation im Teilkonzern Personenverkehr verantwortet.

Lutz Hirsch ist geschäftsführender Gesellschafter von HIRSCHTEC. 2003 gründete der Diplom-Physiker und Intranet Business Analyst die Hamburger Full-Service Intranet Agentur. HIRSCHTEC ist auf die Digitalisierung der internen Kommunikation und Zusammenarbeit spezialisiert und zählt laut BVDW-Ranking zu den Top 5 Intranet-Agenturen in Deutschland. Zu den Kunden von HIRSCHTEC gehören u. a. die Deutsche Bahn, RTL, Air Liquide, FRoSTA und Weleda.

Vortrag

ÖBB: Erste Schritte auf dem Weg zum Social Intranet
Ein Praxisbericht

Abstract

Die Digitalisierung bringt viel Bewegung in Unternehmen mit sich. Was die Kommunikation nach außen – im Austausch mit Kunden, Partnern oder Lieferanten – betrifft, so sind viele Unternehmen bereits gut aufgestellt und setzen auf digitale Tools. Mindestens genauso wichtig ist aber die digitale Vernetzung nach innen. Und mit einem Social Intranet, das eine schnelle, direkte interne Kommunikaton und Zusammenarbeit ermöglicht, wird diese Realität. Das Ergebnis: Eine gesteigerte Produktivität und Effizienz.

•    Fokus interne Kommunikation: Was Mitarbeiter sich wirklich in ihrem Arbeitsalltag wünschen
•    Ausprägungsformen moderner Intranets und Vergleich verschiedener Plattformen
•    Digitaler Arbeitsplatz als Prozess: Stolpersteine vermeiden, Mitarbeiter involvieren, Wissenstransfer und Zusammenarbeit verbessern
•    Praxisbeispiel ÖBB: Worauf es bei den ersten Schritten auf dem Weg zu einem modernen Intranet ankommt

Inhalt

Im Vortrag erläutert Lutz Hirsch (geschäftsführender Gesellschafter, HIRSCHTEC) praxisnah, wieso die kommunikative Leistungsfähigkeit zum zentralen Erfolgsfaktor für Unternehmen wird. Er erklärt, wie ein Social Intranet zu einem effizienten und effektiven Wissenstransfer sowie einer verbesserten Zusammenarbeit beiträgt. Zudem gibt er einen Überblick über die verschiedenen Ausprägungsformen moderner Intranets und vergleicht die am Markt gängigen Plattformen. Weiter beschäftigt sich Lutz Hirsch mit den Herausforderungen, die mit einer Social-Intranet-Einführung einhergehen, und zeigt Wege auf, wie sie gemeistert werden können.

Einen Blick hinter die Kulissen bei einem österreichischen Großunternehmen gewährt Rudolf Lehner (Projektleiter Intranet NEU, ÖBB-Personenverkehr AG im Auftrag der ÖBB-Holding AG). Er berichtet von den ersten Schritten der ÖBB auf ihrem Weg zum Social Intranet und gibt den Teilnehmern wertvolle Einblicke und praktische Tipps an die Hand. Dabei zeigt er vor allem auf, wieso es bei Intranet-Projekten so wichtig ist, die Nutzer und ihre ganz spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen von Beginn an stets im Blick zu behalten.

Was die Teilnehmer am Ende des Vortrages mitnehmen können: Konkrete Handlungsempfehlungen für die Einführung eines Social Intranets und eine verbesserte interne Kommunikation und Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter. Denn Fakt ist: Nur die Mitarbeiter, die sich einfach miteinander vernetzen und Wissen austauschen können sowie leicht an die für sie relevanten Informationen gelangen, können auch flexibel auf veränderte Markt- und Kundenbedürfnisse reagieren. Damit wird eine schnelle und direkte interne Kommunikation – z. B. über moderne Instrumente wie ein Social Intranet – zum Fundament für eine ganzheitliche und langfristig erfolgreiche Digitalisierung von Unternehmen.