Vortrag

Digitaler Wandel: Wie mit Wissen die Veränderung gelingt

Wissen als Befähiger für die Transformation zur projektorientierten Organisation

 

Oliver Moser

Fleck Elektroinstallationen GmbH
Qualitäts- u. Prozessmanager

 

 

 

 

Biografie

Oliver Moser verantwortet das Qualitäts- und Prozessmanagement der weltweit tätigen, mittelständischen Firma Fleck Elektroinstallationen GmbH. Zuvor war er Qualitäts- u. Umweltmanager in einem mittelständischen Produktionsunternehmen und leitete in dieser Funktion mehrere unternehmensweite Projekte. Bis 2017 besuchte er den General Management MBA der TU Wien und Donau-Universität Krems nachdem er zuvor einen Master in Innovationsmanagement und einen Bachelor in Prozessmanagement absolvierte.

Vortrag

Digitaler Wandel: Wie mit Wissen die Veränderung gelingt
Wissen als Befähiger für die Transformation zur projektorientierten Organisation

Abstract

Aufgrund steigender Komplexität und vermehrter internationaler Aktivitäten rief die Firma Fleck Elektroinstallationen GmbH im Jahr 2016 das Programm „PM@Fleck“ ins Leben, um die Transformation zur projektorientierten Organisation zu initiieren. Im Rahmen des Vortrags werden das Programm sowie die gesetzten Wissensmanagement-Maßnahmen vorgestellt, welche die Transformation ermöglicht beziehungsweise begünstigt haben. Zusätzlich werden die Key Learnings aus der Veränderung dargestellt. 

Inhalt

Die Firma Fleck Elektroinstallationen wurde 1974 von Wilhelm Fleck als Ein-Mann-Unternehmen gegründet und ist durch nachhaltiges Wirtschaften und Investition in Qualität und Innovation kontinuierlich gewachsen, sodass das Unternehmen 2017 ca. 150 MitarbeiterInnen zählte. Seit 1996 ist Fleck – und war damit Vorreiter in Österreich – nach ISO 9001 zertifiziert und belegt mit dieser Zertifizierung die Konformität mit der internationalen Qualitätsmanagement-Norm. Im Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen in die Fleck-Gruppe gewandelt, welche weitere Unternehmen in Österreich, Tschechien, Kroatien, usw. vereint. Fleck hat nationale sowie internationale Projekte (insbesondere Afrika und Asien) und Kunden, wobei der Schwerpunkt der Tätigkeit in Wien liegt.

Ausgangssituation für eine umfassende Veränderung der Denk- und Handlungsweise waren neue Herausforderungen durch internationale Projekte, Projektkrisen, veränderte Rahmenbedingungen und eine teils ineffiziente Organisation. So wurde 2016 nach einigen gescheiterten Veränderungsversuchen ein das Programm „PM@Fleck“ initiiert, welches die Transformation zur projektorientierten Organisation sowie die Umsetzung der Vorgaben der IPMA (International Project Management Association) bezüglich Projektmanagement zum Ziel hat. Parallel wurden daher zwei interne Projekte gestartet, welche zum Ziel hatten die Organisation zu optimieren und für die zukünftige Veränderung vorzubereiten. Aktuell befindet sich das Programm in einer Realisierungsphase, wobei viele Bemühungen und Maßnahmen bereits Erfolge zeigen. Das Gespann „Wissen, Können, Wollen, Dürfen“ wird als Befähiger für die Veränderung gesehen und entsprechend wurden gezielte Maßnahmen des Wissensmanagements gesetzt, um die Veränderungen voranzutreiben.

Im Vortrag werden die Maßnahmen, Ergebnisse und Lessons Learned dargestellt, wie Wissen und Wissensmanagement die Veränderung positiv beeinflusst beziehungsweise ermöglicht haben. Mit den entsprechenden Maßnahmen arbeitet sich die Organisation zurzeit die Wissenstreppe nach oben und wenn der eingeschlagene Weg beibehalten wird, ist in einigen Jahren ein neuer strategischer Wettbewerbsvorteil etabliert und verankert. Maßnahmen im Programm waren beispielsweise die Ausbildung und Zertifizierung, die Neuorganisation der Dokumentenablage u. Zusammenarbeit, die Etablierung von Kommunikationsregeln, die Durchführung von Lessons Learned bei Projektabschluss sowie die Implementierung eines PMO (Project Management Office) als Absicherung der Expertise.

Die Key Learnings beziehen sich besonders auf das Thema Kultur, welche der wesentliche Baustein für Veränderung ist und umfassen Punkte wie das Vorleben durch Vorgesetzte sowie die Wichtigkeit von Rituale und Symbole.