Keynote

Persönliche Datennutzung

Chancen und Gefahren bei der selbstständigen Nutzung personenbezogener Daten

 

Dr. Christoph Fabianek

Frequentis AG
Produktmanager

 

 

 

 

Biografie

DI Dr. Christoph Fabianek, MBA, studierte technische Mathematik an der TU Wien, absolvierte einen berufsbegleitenden MBA an der DU Krems und ist (ACC akkreditierter) systemischer Coach. Nach 3 Jahren Consulting bei AI Informatics und Siemens wechselte er in die Frequentis AG und ist dort seit über 10 Jahren in unterschiedlichen Bereichen als Projekt- und Produktmanager tätig. Daneben ist er in unterschiedlichen Startups aktiv und betreibt die Plattform OwnYourData.eu.

Keynote

Persönliche Datennutzung
Chancen und Gefahren bei der selbstständigen Nutzung personenbezogener Daten

Abstract

Jeder von uns erzeugt täglich große Datenmengen, die von Firmen und Institutionen zu ihrem Vorteil genutzt werden. Die MyData Bewegung zeigt nun Möglichkeiten zur selbstbestimmten Datennutzung auf und ermutigt zum mündigen Umgang mit eigenen Daten. Gleichzeitig tritt in der EU die Datenschutzgrundverordnung in Kraft und schafft damit einheitliche Regeln für Rechte und Pflichten beim Umgang mit personenbezogenen Daten. Im Vortrag werden Strategien und Chancen in diesem Umfeld vorgestellt.

Inhalt

Nach den Ereignissen von Wikileaks und Edward Snowden wurde einer breiten Öffentlichkeit der ausufernde Umgang mit persönlichen Daten bewusst und es gab eine Reihe von Initiativen, um die Sammelwut von Firmen und Institutionen einzudämmen oder zumindest zu kontrollieren. Gleichzeitig entsteht auch die Notwendigkeit für Einzelne bewusst mit eigenen Daten umzugehen, d.h., vorhandene Daten zu verwalten und zu verstehen. Strukturiertes Wissensmanagement hat in diesem Bereich bereits wertvolle Vorarbeit geleistet, allerdings lag bisher der Fokus vor allem bei Betrieben und größeren Organisationen. Was ist daher notwendig, um bestehende Methoden auch für den oder die Einzelne(n) nutzbar zu machen?

Der Vortrag stellt den aktuellen Stand der Datenökonomie vor und beschreibt Einflüsse auf das tägliche Leben. Erfahrungen mit der Plattform OwnYourData.eu zum Sammeln und Auswerten von Daten werden diskutiert, und auch andere Personal Information Management Systeme (PIMS) werden vorgestellt. Insbesondere die Herausforderungen und Unterschiede zu etablierten Big Data und AI Methoden stellen derzeit noch eine große Hürde dar und mögliche Strategien bei der Entwicklung eines persönlichen Datenökosystems werden aufgezeigt. Gerade Überlegungen zum Thema Datensicherheit und offene Standards beim Speichern und Verarbeiten von Daten stehen hier im Mittelpunkt.

Die natürliche Weiterentwicklung eines persönlichen Informationsmanagement-Systems (PIMS) besteht im Teilen und Weitergeben (spenden/verkaufen) von eigenen Daten und auch hier sind noch technische, rechtliche und organisatorische Fragestellungen zu lösen. Die Präsentation wird durch eine Gegenüberstellung von privaten und betrieblichen Lösungsansätzen bei der Einführung von Informationsmanagement-Systemen abgeschlossen. Trotz der Unterschiede in Bezug auf Datenmenge und Zielgruppe gibt es einige Parallelen beim Aufbau und Betrieb solcher Systeme, sodass sich ein gegenseitiges Austauschen als fruchtbar herausstellt.